zurück

„Drachenschrei und Kranichgesang – Worte und Weisen der alten Chinesen“

mit Manfred Dahmer

Konzert: Freitag, 23. September 2011, 19.00 Uhr

Qin 琴 Konzert - mit Manfred Dahmer
„Drachengeschrei und Kranichgesang“
Qin - die klassische chinesische Griffbrettzither
quin



Das Gesprächskonzert zur Qin findet im Rahmen des Vortrags- und Weiterbildungsprogramms der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng statt. In seinen Gesprächskonzerten verbindet
Dr. Manfred Dahmer das Spiel auf der Qin mit Erläuterungen und Gedichten, die dieses außergewöhnliche Instrument, seine fremde Musik und ihre Bedeutung nahe bringen.

Die Qín besaß seit frühester Zeit eine Sonderstellung in der chinesischen Kulturgeschichte. Für kein anderes Instrument wurde so viel Musik aufgeschrieben und überliefert. Über kein anderes Instrument wurde so viel geschrieben.

Die Qín blieb ein Instrument der Gelehrten,der Maler und Dichter, der Philosophen und Herrscher.

Die Zartheit ihres Tones vermag sich nur schwer durchzusetzen, geschweige denn, eine unruhige Menge zum Zuhören zubringen. Sie zielt nicht auf äußerliche Wirkungen, bietet also keine attraktive Musik, denn auch ihre Rhythmik fasziniert nicht mit eingängigen, ansprechenden Mustern. Ein durchgehender Pulsschlag wird immer wieder unterbrochen, löst sich auf, verlöscht in einem Ausatmen.

Diese Musik nimmt also nicht durch ihre äußere Gestalt gefangen, sondern durch die Freiräume, die sie dem Denken, der Phantasie und dem Geist zur Entfaltung
lässt.


Dr. Manfred Dahmer hat sich als Musiker, Musikwissenschaftler und Sinologe seit über drei Jahrzehnten der Qín, ihrer Musik und ihrem reichen kulturellen Hintergrund gewidmet. In den späten 70er Jahren studierte er die Qín an der Zentralen Musikhochschule Peking und in Taiwan. Die Faszination, die das Spielen dieses Instrumentes, seine Musik und die sie begleitende und inspirierende Dichtung ausübt, ist in seinen Schriften festgehalten. Einem
einzigen und einzigartigen Musikstück, der großen Solosuite „Guănglíngsăn“, widmete Dr. Dahmer seine Dissertation. Die Musikwissenschaftliche Durchdringung des Stückes wird zu einer spannungsreichen Reise durch seine literarischen Handlungsvorlagen, durch die Vielfalt und Tiefgründigkeit menschlicher Werte und deren musikalischer Umsetzung. Sein Buch „Qin, die
klassische chinesische Griffbrettzither und ihre Musik“ berichtet vom Instrument, seinen Materialien, der genauen Notation, den Qín-Stücken. Poetische Skizzen der Natur - fließendes Wasser, Wolken, Wind in den Kiefern - Gedichte aus vielen Jahrhunderten stimmen den Leser auf die Klänge der Qín ein.

Veranstaltungsort:
Hörsaal des Instituts für Medizinische Psychologie an der Universitätsklinik Heidelberg,
Bergheimer Str. 20 - linker Eingang, 69115 Heidelberg (Nähe Bismarckplatz)

Eintritt:
12 € / erm. 10 € (mit Nachweis)
Karten erhalten Sie nur an der Abendkasse.

PDF Download  Infoflyer zum Ausdrucken - bitte klicken Sie hier