zurück

"Das Glaser-Goebels-Sattler Trio spielt Jazz und Weltmusik"

Jutta Glaser – Vocals
Friedwart Goebels - Piano
Jochen Sattler – Flutes, didgeridoo, gongs, khene, KoTamo, percussion

Konzert: Sonntag, 20. November 2011, Beginn 19.00 Uhr

Jutta Glaser - Vocals
Friedwart Goebels - Piano
Jochen Sattler - Flutes, Didgeridoo, Gongs, Khene, KoTamo,
Percussion

PDF Download  Infoflyer zum Ausdrucken - bitte klicken Sie hier
Eine ungewöhnliche Besetzung mit ungewöhnlichen Musikern.
Trio

Bei ihrem Debutkonzert im Frühsommer im Deutsch-Amerikanischen Institut begeisterte das Trio mit der weit über die Region hinaus bekannten Vokalistin und Stimmvirtuosin Jutta Glaser, dem Multiinstrumentalisten Jochen Sattler und dem vielseitigen Pianisten Friedwart Goebels bereits ein breites Publikum.Nun werden die Musiker auch mit teilweise brandneuen Stücken im Hörsaal der Medizinischen Psychologie auftreten. In dem Repertoire der Band spiegeln sich die unterschiedlichsten Strömungen improvisierter Musik wieder:

Weltmusik, Jazz, Blues, zeitgenössische Musik. Dabei „kocht“ das Trio nicht in verschiedenen Töpfen, vielmehr hat es eine ureigene Ausdrucksform entwickelt, in der die unterschiedlichen Elemente mit viel Spielfreude und Experimentierlust miteinander verknüpft werden.

Pressestimmen:

“Wenn es nach Stimme und Musikalität gehen würde, müsste die in Heidelberg lebende Sängerin Jutta Glaser schon längst zu den ganz Großen zählen; denn es gibt zur Zeit kaum eine Vokalistin, die über eine
so wandlungsfähige Stimme und ein ebenso vielseitiges Repertoire verfügt wie sie“
(Jazzpodium)

... Mit den Werken einer einzigen Komponistin, noch dazu einer unbekannten Französin, ein ganzes Konzert zu bestreiten, ist ein Wagnis. Doch Publikum und Ensemble im Gobelinsaal des Alten Rathauseswurden für ihren Mut belohnt: Mel Bonis, Postromantikerin des Jahrhundertwende, erwies sich als echte Entdeckung. …Pianist Friedwart Goebels spielte in warmer, weicher Klangabstufung, unaufdringlich, aber stets präsent; ..Viel Beifall für die Aufführenden ….
(Bonner Rundschau)

...Musik wird dem eigenen Instrument abgelauscht, dessen ureigensten Möglichkeiten, dessen spezifischer Ausdrucksstärke. Das Ergebnis ist ein Musizieren von höchster Dichte und Konzentration. Aus der Improvisation gewinnen die Stücke, seien es nun eigene oder Adaptionen, eine Lebendigkeit, die mitreißt (...) Töne erhalten ihr Eigenleben durch Differenzierung ihres Ansatzes. Jochen Sattler bezieht den Atem als Ton gebenden Faktor in sein Spiel ein...
(Rhein-Neckar Zeitung)

Jutta Glaser

Als Kind war Jutta Glaser mit seltenen Klängen der Instrumentenwelt konfrontiert: Der Vater spielte Singende Säge, der Großvater Akkordeon. Die Mutter wurde "Die weiße Taube" genannt. Aufgewachsen in einer Großfamilie und in einer kleinen katholischen Gemeinde wurde alles Hörbare und Unerhörte aufgenommen, das Stimmband diente ihr als Tonband: die sakralen Gesänge in der Kirche, wie die Natur und die Volksweisen, die Schlager, Rock, Jazz und klassische Musik aus dem Radio. All diese Eindrücke vermischten sich, wurden verwahrt und später verändert ins Leben zurückgesungen. Duo mit Claus Boesser-Ferrari, Trio mit Zélia Fonseca und Angela Frontera. Zusammenarbeit mit Bernhard Sperrfechter (git) und Erwin Ditzner (dr), Projekt mit Heidi Aydth (Piano), Projekt mit Dichtern "Fromaasch" (Poesie und Musik). Zusammenarbeit mit „Bigband 70”, „Rhine-Stream Jazzband”, Corinna Clack, Bernd Windisch,
Thomas Siffling Leitung des Heidelberger Afrikachors Imbongi. Mehrere CD-Produktionen, Tourneen in Neuseeland, Estland, Russland und vielen anderen europäischen Ländern, u.a. mit dem Targa Novoje Mond Trio. Auftritte in Varietes, Festivals, Funk und Fernsehen. www.jutta-glaser.de

Friedwart Goebels erhielt

erhielt den ersten Klavierunterricht bei seinem Vater, dem Pianisten Franzpeter Goebels. Er absolvierte zunächst ein Studium der Germanistik und Politikwissenschaft mit Abschluss. Das anschließende Klavierstudium an der Musikhochschule Köln bei Hans Jander schloss er mit dem Pädagogikexamen ab. Er ist seit 1989 tätig als Dozent für Improvisation, Ensemblespiel und theoretische Fächer an der Fakultät für Musiktherapie der SRH-Hochschule in Heidelberg. In der klassischen Musik – wie etwa als langjähriger Pianist des Ensemble Mel Bonis – ist Goebels ebenso zu hause wie im Jazz oder in musikübergreifenden Projekten (sein aktuelles Experimentierfeld ist 'Knopfkino'

Jochen Sattler

ist hauptberuflich als Musiktherapeut tätig. Nach ursprünglich klassischer Ausbildung auf der Querflöte (u.a. langjähriger Schüler von Carin Levine) und späterer Mitwirkung in verschiedenen Jazz-Combos befasst er sich seit vielen Jahren mit außereuropäischen Klangkörpern, die er wissenschaftlich beforscht und in der Therapie wie auch bei Konzerten und Performances einsetzt. Als Musiker arbeitet er seit über 25 Jahren mit den verschiedensten Künstlern aus der ganzen Welt zusammen – mit Musikern wie Eiko Yamada, John Abdelsayed, Emanuel
Anthropelos, Rolf Verres, Peter Hess, Özkan Yalkinoglu und Mamadou M`Baye, aber auch mit Tänzern und Choreografen wie Hideo Arai und Ini Dill. Immer wieder gestaltet er bundesweit auch Solo- Klangperformances.

Veranstaltungsort:
Hörsaal des Instituts für Medizinische Psychologie an der Universitätsklinik Heidelberg,
Bergheimer Str. 20 - linker Eingang, 69115 Heidelberg (Nähe Bismarckplatz)

Eintritt:
18 € / erm. 14 € (mit Nachweis)
Karten erhalten Sie nur an der Abendkasse.