zurück

mission possible
"Keine Angst vor großen Gefühlen?"
Was Theater und Therapie bewegen können

Vortragsreihe: Mi., 25.11.2009 - Beginn 20.00 Uhr

Theater und Psychotherapie als Bühnen für die Inszenierung von Lebensthemen.

Jörg Tröger im Gespräch mit:

Peter Spuhler, Intendant Theater und Philharmonisches Orchester, Heidelberg

Barbara Brink, Psychologische Psychotherapeutin, Heidelberg

Prof. Jonas Grethlein, Ordinarius für Griechische Literaturwissenschaft, Universität Heidelberg

Prof. Jochen Hörisch, Ordinarius für neuere deutsche Literatur und Medienanalyse, Universität Mannheim

Christian Verhoeven, Theaterpädagoge , PH Heidelberg

Troeger

Vorhang auf:
Dieser Abend könnte interessant werden für alle, die sich für das Zusammenspiel von Theater und Psychologie interessieren. Der Journalist Jörg Tröger, vielen durch seine langjährige Mitarbeit in der SWR2- Kultur-Redaktion bekannt, wird im Gespräch mit seinen Gästen u.a. der Frage nach gehen, wie aktuell die Idee von der kathartischen Wirkung des Theaters im alten Griechenland heute noch ist.

Welchen Raum hat die Seele und haben Emotionen im Theater?
Was bedeutet es, dass szenische Inszenierungen, Aufstellungen etc. inzwischen einen festen Platz auf den Bühnen der Psychotherapie gefunden haben?

PDF Download  Infoflyer zum Ausdrucken - bitte klicken Sie hier