zurück

"Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke"

Konzert: Sa., 19.12.2009 - Beginn 20.00 Uhr

PDF Download  Infoflyer zum Ausdrucken

Konzert mit Lesung mit David Serebrjanik (Klavier)&
Prof. Dr. Dietrich Harth (Rezitation)

Zwölf Stücke aus Rilkes Dichtung, komponiert für Sprecher und Klavier von Viktor Ullmann, vorgetragen von David Serebrjanik (Klavier) und Dietrich Harth (Rezitation vertont).

rilke ullmann

Der Komponist Viktor Ullmann wurde 1898 im österreichischen Teschen als Sohn jüdischer, zum Katholizismus konvertierter Eltern geboren. Er ging in Wien zur Schule und studierte nach dem Ersten Weltkrieg Musik bei Arnold Schönberg und Alexander von Zemlinsky. In Prag und Zürich war er als Kapellmeister tätig, zog sich 1933 nach Prag zurück, wurde von dort im Jahr 1942 von den Nazis nach Theresienstadt deportiert und im Oktober 1944

in Auschwitz ermordet. Wenige Monate vor seiner Ermordung vollendete er die Klavierpartitur der als Melodram konzipierten Rilke-Vertonung. Die 12 Stücke dieses Werks sind kontrastreich gefügt, werden zugleich aber auch motivisch verknüpft. Tonmalerische Elemente und genretypische Formen wie Marsch und Walzer erwecken den Eindruck einer szenischen Abfolge.


Der Dichter

Den Urtext der »Weise von Liebe und Tod« verfasste Rainer Maria Rilke (1875-1926) in jungen Jahren. Das überarbeitete Werk erschien 1912 als erster Band der neu gegründeten Insel-Bücherei und wurde sofort ein riesen Erfolg. In beiden Weltkriegen erwarb diese literarisierte Chronik einer vom Krieg bedrohten und zerstörten Passion den Rang eines Kultbuches. Kein Wunder, dass die Nazis den Text als Propagandamittel für ihren militaristischen Totenkult missbrauchten.


Die Ausführenden

David Serebrjanik
Geboren in Usbekistan, studierte er Klavier am Hermann Zilcher Konservatorium in Würzburg und an der Hochschule für Musik und Theater München. Nach dem Ende des Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für freies Improvisieren und ist seitdem als freischaffender Musiker in Bereichen Klassik und Jazz unterwegs. Initiator und künstlericher Leiter des Liedfestivals "Speyerer Liedersommer" und der Konzertreihe "Einblicke" im Schlösschen Limburgerhof.

Prof. Dr. Dietrich Harth
Dietrich Harth ist Initiator der Reihe "Literatur trifft Musik". Seit langem schon gibt er literarischen Texten eine Stimme und lässt sich dabei gern von der Musik inspirieren. Seine wissenschaftlichen Interessen gelten der Literaturgeschichte, der Ritual- und Theaterforschung, sowie der Erinnerungskultur.


Veranstaltungsort:
Hörsaal des Instituts für Medizinische Psychologie
an der Universitätsklinik Heidelberg,
Bergheimerstr. 20, linker Eingang (Nähe Bismarckplatz)
69115 Heidelberg,

Eintritt:
Konzert: 14 € / erm. 12 € (mit Nachweis)
Karten erhalten Sie nur an der Abendkasse. Es ist keine Platzreservierung erforderlich.